13. Juli 2012

Schrödinger,Dr. Linda und eine Leiche im Kühlhaus/Rezension





.


Schrödinger, Dr. Linda und eine Leiche im Kühlhaus



Schrödinger, Dr. Linda und eine Leiche im Kühlhaus von Jan de Leeuw

Taschenbuch: 160 Seiten
Verlag: Carlsen Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551311277
kaufen bei Amazon 
Leseprobe hier



Zum Inhalt


Was tut man, wenn man eines Morgens die Mutter tot im Schlafzimmer findet, der Vater nicht greifbar ist und die geliebte kleine Schwester sich schon unbändig auf ihren Geburtstag freut? Jonas versucht zu retten, was noch zu retten ist, befördert seine Mutter kurzerhand ins Kühlhaus und behauptet, sie sei verreist. Nur leider traut die überaus neugierige Nachbarin der Sache nicht so ganz. Und als Jonas auch noch den Job seiner Mutter als Kummerkastentante Dr. Linda übernimmt, droht das Lügengebäude endgültig einzustürzen. Denn seine seltsamen Ratschläge zum Thema Liebe rufen Heleen auf den Plan, die sich gerne persönlich bei Dr. Linda beschweren möchte - mit ungeahnten Folgen!







Zum Buch


Jonas und seine jüngere Schwester Sarah wachsen in schwierigen Familienverhältnissen auf.
Der Vater, ein Metzger mit eigener Schlachterei, befindet sich in einer Psychiatrie und die Mutter, eine Zeitungspsychologin, verhält sich merkwürdig und plötzlich findet Jonas seine tote Mutter im Bett mit einem Abschiedsbrief und Tabletten auf dem Nachtschrank.
Seine Schwester ist noch kindlich unbekümmert und freut sich riesig auf ihren Geburtstag.

Gerade als Jonas seine Mutter gefunden hatte, war Sarah auf dem Weg nach oben, um nach ihr zu suchen. 

Also wart Jonas den Schein, erklärt ihr es gehe ihr gut, sie habe nur zu viel getrunken und lenkt seine Schwester ab.
Sobald er Sarah bei ihrer Freundin abgeliefert hatte, kehrte er zurück und schleppte seine Mutter ins Kühlhaus. Damit er und seine Schwester in kein Heim mussten, versuchte er den Schein zu wahren. Er behauptete seine Mutter sei verreist um den kranken Großvater zu besuchen und führte ihren Job weiter. Er antwortete auf die e-Mails, der Rat suchenden. Meistens ging es um das Thema Liebe und Beziehungen. Jonas antworte, doch die Ratschläge unterschieden sich sehr im Gegensatz zu denen seiner Mutter und eine Person, war mit den Antworten gar nicht zufrieden. Heleen, ein 16 jähriges Mädchen.
Eines Tages stand Heleen vor Jonas Tür, oder besser gesagt vor dem Kühlhaus und sein Geheimnis flog auf...
Zu allem Überfluss war da auch noch Frau Ernestine, die ältere Nachbarin, die ihre Augen und Ohren überall hatte und Jonas beobachte... 


Meinung


Im ersten Kapitel wird der Leser direkt angesprochen. Ein Junger steht auf einer Brücke und gibt eine kleine Einleitung, dazu wird noch in ein wenig Physikunterricht gegeben und in Kurzform gut und leicht erklärt, was es mit Schrödingers Katze auf sich hat.

Der Schreibstil ist flüssig und einfach gehalten. Es lässt sich gut lesen und man kann sich schnell in die Geschichte einfinden.
Die Geschichte an sich ist sehr skurril. Manchmal auch traurig, verwirrend und verstörend. Wahrheit, Möglichkeit und Wahrscheinlichkeit spielen eine große Rolle in der Geschichte.
Man kann sich so einige Handlungen nicht erklären oder in Jonas hineinversetzen. Man fragt sich ständig, warum er Dinge tut die er tut und was in seiner Gefühlswelt vor sich geht. Es ist ein auf und ab von Fragen.
Die Geschichte ist anders, gewöhnungsbedürftig und sie regt zum nachdenken und diskutieren an.


Fazit


Die Geschichte lässt sich aufgrund des Schreibstils und der Länge locker und leicht lesen, regt zu nachdenken und nachfragen an und bleibt im Gedächtnis
Sie zeigt Abgründe auf und behandelt Themen wie Familie, Liebe und Freundschaft und das auf eine sehr skurrile und verrückte Art und Weise.
Ein Buch das man vielleicht sogar im Schulunterricht gut diskutieren könnte und nicht unbedingt ein alltägliches Jugendbuch mit leichter Kost.


Zum Autor

 
Jan de Leeuw wurde 1968 in Belgien geboren und arbeitet als Psychologe. Seine Romane wurde mehrfach ausgezeichnet und erhielte gute Presse.




..................................................................................................


Vielen Dank an Buchbotschafter und den Carlsen
Verlag für das Buch


..................................................................................................

SHARE:

Kommentare

bknicole hat gesagt…

Wieder ein tolle Kritik, finde es ja immer toll wenn einfach mal ernstere Themen angesprochen werden, die auch im Kopf bleiben.

Ps.: Ich habe im Moment mein erstes Gewinnspiel gestartet und würde mich freuen wenn du teilnimmst :)

Miss Peppermint hat gesagt…

Ich hatte das Buch auch in der Hand...oder habe ich hier davon gelesen ?:D
Jedenfalls war es nicht ansprechend...außer die Katze auf dem Cover..
Ich weiß nicht...

summer hat gesagt…

@nicole; vielen dank. ich werde später nochmal bei dir vorbei schauen. :-)

@peppermint;
das buch ist auch nicht unbedingt jedermanns sache.ein wenig verrück, skurill, eine menge schwarzer humor und verwirrend.

lg summer

Anonym hat gesagt…

ich hab das buch auch. es sorgt wirklich für viel redestoff.manchmal fragt man sich was das alles soll und dann kann man nicht aufhören zu lesen. zwar kein buch mit einem leichten thema, aber es bleibt wirklich im gedächnis

© Schlüsselreiz. All rights reserved.
BLOGGER TEMPLATE BY pipdig