28. Oktober 2015

Angels Fall von Susanne Leuders/Rezension


Cover Angels Fall




Broschiert: 400 Seiten
Verlag: Verlagshaus el Gato
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3943596907
kaufen bei Amazon






Zum Buch

Die siebzehnjährige Amelie von Engelsbach hat alles, was man für einen Start in ein vermeintlich erfolgreiches Leben braucht: Ein finanzstarkes Elternhaus, das ihr neben dem traditionsreichen Namen eine exzellente Ausbildung garantiert und die Tür zur Welt der Schönen und Reichen öffnet.
Nach einem Unfall gerät Amelies Welt allerdings vollkommen aus dem Ruder und sie verliert sich in einer selbst gewählten Isolation.
 
Von Angel:
„Ab und zu starre ich auf diese Buchstaben an der Wand im Mädchenklo und weine ohne Tränen in mich hinein.“
 
 Amelie nennt sich aber lieber Angel, läuft mit Second-Hand-Klamotten herum und rebelliert, wo sie nur kann. Dementsprechend herrscht zu Hause ständig dicke Luft. Völlig allein gelassen bringt sie sich selbst immer wieder in gefährliche Situationen.
 
Von Angel:
„Wenn ich da morgens liege und mir vor Angst das Adrenalin durch den Körper jagt, dann spüre ich wenigstens für einen kleinen Augenblick, dass ich noch lebe …“
 
Im Internet lernt sie Striker kennen, mit dem sie täglich chattet. Er gibt ihr Halt und wird zu ihrem einzigen Freund. Als sie während eines Treffens erfährt, wer wirklich hinter diesem Nickname steckt, droht auch diese Freundschaft zu zerbrechen.
 
Von Striker:
„Pffff, was soll ich dazu sagen? Angel, jetzt mal ehrlich! Findest du nicht, dass das ein bisschen krank ist?“
 
Doch dann erschüttert die nächste Katastrophe Amelies Leben und ihr wird klar, dass sie außer Striker niemanden hat, der zu ihr steht.
Der Junge hat allerdings seine eigenen Probleme. Auch er verbringt einen Teil seiner Freizeit im Internet. Dort gerät er an einen ziemlich üblen Typen, der ein Spiel vorschlägt, das nicht nur Striker in höchste Lebensgefahr bringt.
 
Du oder ich, Striker? Wir sind die Letzten …“


Zum Buch/Meinung

Zum Inhalt des Buches möchte ich jetzt nach der etwas längeren Inhaltsangabe des Verlages eigentlich gar nicht mehr so viel verraten, denn es soll ja spannend bleiben und genau das ist dieses Buch.
Spannung und Nervenkitzel pur.
Es ist jener Nervenkitzel, den die Hauptfigur Amelie/Angel immer wieder aufs neue sucht und der sie in so manche Gefahr bringt und genau das, sind die Momente wo sie sich am lebendigsten fühlt.
Doch in welche Gefahr sie sich wirklich begibt, ist ihr vorerst nicht klar, als sie immer mehr in die Welt des Internets eintaucht und in Striker ihren einzigen virtuellen Freund findet.
Doch auch Striker ist nicht ohne Probleme und ehe sie sich versehen befinden sie sich in einem Spiel das sie alles das Leben kosten könnte...
Die Geschichte ist wahnsinnig spannend und unterhaltsam. Man weiß nie was als nächstes passiert und kann das Buch eigentlich auch gar nicht aus der Hand legen.
Man fiebert mit den Figuren mit und teilweise kann man gar nicht glauben, was vor sich geht.
Der Schreibstil von Susanne Leuders ist sehr bildlich und sie schafft es ihren Figuren eine besondere Lebendigkeit einzuhauchen.
Ich kann das Buch eigentlich uneingeschränkt weiter empfehlen, denn es ist zugleich auch noch Lehrreich und zeigt, wie weit etwas gehen kann, dass eigentlich nur im Internet virtuell anfing...
Denn die Grenzen verwischen leichter als man glaubt...

Fazit

Absolut lesenswert. Spannung und Nervenkitzel garantiert!

5 von 5 Sterne








Zum Autor

Mit dem Schreiben fing Susanne Leuders an, als sie 2011 mit ihrer Familie für zwei Jahre nach Belgien ging und im ersten Jahr beruflich pausierte. Bisher hatte sie ihre Kreativität immer in ihrem Beruf als Grundschullehrerin und ihrem Hobby - dem Singen in Rock-, Pop-, Soul- und Jazzbands - ausleben können. Doch nachdem sie für den Auslandsaufenthalt beides zeitweilig aufgeben musste, erfüllte sie sich endlich einen langjährig gehegten Wunsch: Das Schreiben eines Romanes.
So entstand die Etenya-Saga, eine Fantasy-Trilogie für Jugendliche und junge Erwachsene, die 2014/2015 im Verlagshaus el Gato erscheinen wird. Darüber hinaus wurden einige ihrer Kurzgeschichten für Anthologien des net-Verlags ausgewählt.

Quelle:Amazon
SHARE:

1 Kommentar

Verena normalistlangweilig hat gesagt…

Ich würde gerne deine Rezension in meiner verlinken! Wenn du das nicht möchtest, sag mir doch kurz bescheid! LG Verena

© Schlüsselreiz. All rights reserved.
BLOGGER TEMPLATE BY pipdig