9. Mai 2013

Elvancor von Aileen P.Roberts/Rezension






Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442478766

Leseprobe hier







Zum Inhalt


Wenn du es wagst, über die Schwelle zu treten, besiegst du den Tod – und findest die Liebe ...
Die 18-jährige Lena hasst das öde Leben in der Provinz. Bis sie sich mit der alten Frau Winter anfreundet, die sie mit ihren fantastischen Geschichten über einen verborgenen Schatz und ein fremdes, magisches Land fasziniert. Lena glaubt ihr jedoch kein Wort. Erst als nach dem Tod der alten Dame seltsame Dinge passieren, kommen ihr Zweifel. Zusammen mit Ragnar, dem attraktiven Enkel der Verstorbenen, macht sich Lena auf die Suche nach dem geheimnisvollen Schatz – und stößt auf ein magisches Land jenseits der Zeit ...


Wenn du es wagst, über die Schwelle zu treten, besiegst du den Tod – und findest die Liebe ...

Zum Buch


Die 18 jährige Lena hat gerade ihr Abitur gemacht und muss Sozialstunden in einem Altenheim leisten. Bei ihrer Arbeit lernt sie auch Frau Winter kennen und die alte Dame erzählt ihr Geschichten von einem geheimnisvollen verborgenen Land und einem Schatz.
Lena denkt natürlich das die Geschichten wirklich nur Geschichten sind und glaubt nicht daran das dieses verborgene Land wirklich existiert, geschweige denn ein Schatz.
Als Frau Winter stirbt passieren merkwürdige Dinge und Lena beginnt zu zweifeln. Möglicherweise ist an den Geschichte ja doch etwas dran.
Lena lernt auch Ragnar kennen, Frau Winters Enkelsohn und auch er schenkt den Geschichten seiner Großmutter immer mehr glauben.
Da Frau Winter leidenschaftlich gern gemalt hat sehen sich die beiden ihre Bilder von den außergewöhnlichen Landschaften etwas genauer an und so begeben sich die beiden auf sie Suche nach Elvancor, dem geheimnisvollen Land... 


Meinung


Aileen P.Roberts hat mit Elvancor einen guten Auftakt zu einer interessanten und unterhaltsamen Trilogie gestartet.
Die Geschichte ist gut aufgebaut und der Schreibstil wunderbar flüssig. Die Figuren sind unterschiedlich und gut aufeinander abgestimmt und was mir besonders gut gefallen hat, entfalten sie ihre Persönlichkeit erst im Laufe der Geschichte und geben dem Leser so die Chance, sie besser kennen zu lernen.
So wird nicht sofort verraten, warum Lena Sozialstunden leisten muss und auch Ragnar  anfangs etwas undurchsichtig ist.
Die Geschichte an sich ist sehr spannend unterhaltsam und die Spannung baut sich nach und nach auf und es bleiben Fragen offen, die Lust auf den zweiten Teil machen, der im August erscheinen wird.



Fazit

Unterhaltsam und Spannend. Tolle Fantasy made in Germany.

4 von 5 Sternen

****




Zum Autor


Aileen P. Roberts ist das Pseudonym der Autorin Claudia Lössl. Ihre Begeisterung für das Schreiben entdeckte sie vor einigen Jahren durch ihren Mann. Als dieser mit der Arbeit an einem Buch begann, beschloss sie, sich ebenfalls als Schriftstellerin zu versuchen. Seither hat sie bereits mehrere Romane im Eigenverlag veröffentlicht, 2009 erschien mit "Thondras Kinder" ihr erstes großes Werk bei Goldmann, danach folgten "Weltennebel" und "Feenturm". Claudia Lössl lebt mit ihrem Mann in Süddeutschland

 
..
 
 
...............................................................................................
 
Vielen Dank an den Goldmann Verlag
 
.





 
SHARE:

Kommentare

Hanne von BookLounge hat gesagt…

Muss mal wieder feststellen, dass ich lange nicht auf deinem Blog war. Habe auch gerade die Tage Rezension zum Buch online gestellt und bin schon echt gespannt, wie es im August weiter geht...
Liebe Grüße Hanne

Anonym hat gesagt…

oh noch mehr deutsche fantasy. ich fand den vorgänger von aileen p. roberts auch klasse.
tolle blog übrigens. weiter so!

© Schlüsselreiz. All rights reserved.
BLOGGER TEMPLATE BY pipdig